Sie sind hier: Schule erleben Presse

40-jähriges Dienstjubiläum und Verabschiedungen

v. l. n. r. Jochen Pfeifer (Versetzung), Karin Randler (Beendigung des Referendariats), Gertrud Krätschmer (40-jähriges Dienstjubiläum), Gustav Beck (Verabschiedung), Susanne Ehm-Lenz (Verabschiedung), Melanie Hügler (Versetzung), Gabriele Brütting (Verabschiedung), Kalee Fauth (Beendigung FSJ), Schulleiter Heinz Schmidt

Zum 40-jährigen Dienstjubiläum gratulieren das Kollegium und die Schulleitung der Kollegin Gertrud Krätschmer. Seit 1983 unterrichtet sie mit großem Einsatz Sport und Hauswirtschaft an der Härtsfeldschule. Frau Krätschmer gestaltet und prägt „ihre“ Schule mit vielfältigem Engagement, ihren Ideen und ihrer Kreativität. Bei nahezu allen Großveranstaltungen und Aufführungen der Härtsfeldschule wirkt sie mit Herzblut und Tatendrang mit. Die Schüler-begegnungen in unserer Partnerstadt Steinach am Brenner entstanden mit ihrer Unterstützung. Mit einer klaren erzieherischen Linie den Schülerinnen und Schülern Selbstvertrauen und Ermutigung zu vermitteln, das kennzeichnet die Erziehung und den Unterricht der Kollegin. Als Fachbereichsleiterin konnte sie der Neu- und Umgestaltung des hauswirtschaftlichen Bereichs der Härtsfeldschule den Weg ebnen. Schulleiter Heinz Schmidt dankt, im Namen der Schulgemeinschaft und im Namen des Landes Baden-Württemberg, für den herausragenden Einsatz der Kollegin.
Mit Gabriele Brütting wechselt die dienstälteste Kollegin in den Ruhestand. Dienstantritt an der Härtsfeldschule war der Beginn des Schuljahres 1977/78. Zuerst im Hauptschulbereich eingesetzt, verlagerte sich ihr Schwerpunkt nach und nach in die Grundschule. Freude am Unterrichten und handwerkliches Können bildeten die Grundlage ihrer erfolgreichen unterrichtlichen und erzieherischen Tätigkeiten.
Mit Gustav Beck verliert die Grundschule in Dorfmerkingen einen Lehrer, der über 20 Jahre Unterricht und außerunterrichtliches Engagement aufzuweisen hat. Schach- und Einrad–AG sind nur zwei seiner herausragenden Aktivitäten.
Auf ebenfalls fast 20 Jahre Unterricht kann Susanne Ehm-Lenz zusammen mit zahlreichen Schülergenerationen der Realschule zurückblicken. Neben Sport und Hauswirtschaft galt ihre Vorliebe dem Fach Mathematik, dem sie auch über viele Jahre als Fachbereichsleiterin vorstand. Vielen Schülern brachte die Kollegin über die „Aufgabe des Monats“ das Nachdenken über mathematische Sachverhalte spielerisch nahe.
Dem Dank des Landes Baden-Württemberg schließen sich Kollegium und Schulleitung an und wünschen alles Gute und einen gelingenden Ruhestand.
Heinz Schmidt
Schulleiter

Schüleraustausch Frankreich

Schüleraustausch mit Aix-en-Othe, Mai 2017

Den Abschluss in der Tasche

Abschlussprüfungen an der Härtsfeldschule beendet
Unter dem Vorsitz von Realschulrektorin Heike Rieger-Schlenkermann von der Realschule auf dem Galgenberg Aalen fanden die letzten mündlichen Abschlussprüfungen in Neresheim statt. 81 Realschülerinnen und Realschüler haben ihre Prüfung bestanden, der Gesamtnotendurchschnitt lag bei 2,4. Die beste Realschulprüfung legte Sophia Herrmann mit einem Durchschnitt von 1,2 ab. Gleichzeitig bestanden auch 30 Werkrealschülerinnen und Werkrealschüler ihre Hauptschulabschlussprüfung nach Klasse 9. Der Notendurchschnitt lag hier bei 2,6. Jahrgangsbeste war Miruna David mit einem Schnitt von 1,5.

In der Realschule gab es zudem 12 Preise (P) sowie 31 Belobigungen (B), in der Hauptschulabschlussprüfung der Werkrealschule 5 Preise und 7 Belobigungen. Die Entlassschülerinnen und -schüler des Abschlussjahrgangs 2017 sind:

Klasse WRS 9a: Christopher Blunck, Bence Börcsök, Thomas Emig (P), Fabian Geis, Felix Hartmann (B), Lars Hieber (P), Tobias Kölle, Johannes Kremser, Hannes Prokoph, Andreas Roth, Sebastian Schiele (B), Luc Stein, Miruna David (P), Julia Koegler (B), Vivien Koffler (B), Leonie Reimer

Klasse WRS 9b: Nico Dolderer, Justin Galle, Vasilij Gribanov, Andreas Krause, Dennis Lang, Nico Pawlitschko, Kevin Wendt, Selina Hüll (B), Leonie Kaiser (P), Laura Packeiser, Saskia Pfeifer (B), Leonie Rohde (P), Alina Stutz, Vladislava Weizel (B)

Klasse R 10a: Alexander Becker, Tobias Eisele (B), Johannes Förschner (B), Marco Fürst (B), Florian Götz, Matthias Hotz, Kai Kindelberger (B), Jeremias Kleebauer, Rico Sawa (P), Leon Schaff (B), Jonathan Schmidt, Nils Stumpf, Kerstin Bawidamann, Lara Eisenbarth, Lea Galgenmüller (B), Angelina Gschwendtner (B), Sophia Herrmann (P), Michelle Hofmann, Laura Hopp (B), Luna-Marie Kohn (B), Christin Leberle, Christina Plitzko (P), Ester Rein, Anastasia Sanarow (B), Tamara Schweier (B), Denise Stegk (P), Natalie Steudle, Olivia Zettl (B)

Klasse R 10b: Wieland Henschel, Philipp Jaumann (B), David Kaufmann (B), Fabian Kolloch (B), Sven Motzke (P), Timo Rauwolf (B), Jannik Rupp, Robin Seefried, Eduard Trinkewitsch (B), Jürgen Winkler, John Winter (B), Jonas Wörrle, Ellen Bawidamann, Martina Cerna, Martha Didwißus(B), Michelle Diethei, Christina Geis (P), Leonie Hackenbruch, Jessica Jordan, Maria-Luise Lorenz (B), Yasmin Mayer, Vanessa Mettmann, Sabrina Riffel, Nele Sauerborn (B), Lisa Scherieble(B), Julia Stropek(B), Carolin Weber(B)

Klasse R 10c: Christoph Freihart (B), Benedikt Gebauer, Louis-Philippe Loschonsky (B), Timo Maiershofer, Luis Mailänder, Dennis Mikolin (B), Leon Oberschmid (P), Dominik Schön, Jonas Schröppel, Philipp Schuster, Hannes Steck (B), Florian Voitl (B), Dominik Wengert, Yvonne Baron, Lisa Billes, Selina Birle, Vera Danner (P), Francesca Enslin (B), Leonie Fachet (P), Sarah Körber (B), Isabelle Leonhardt, Sophie Müller, Lena Neufischer (P), Silja Puscher (P), Katrin Stumpf, Kathrin Wörle (P)
Schulleitung

Anerkennungspreis für die Härtsfeldschule

Bei der diesjährigen Preisverleihung im Landratsamt wurde auch die Härtsfeldschule mit einem Anerkennungspreis für die Umsetzung des Themas „Maximal digital“ ausgezeichnet.
Die beiden schulbesten Abschlussschülerinnen der Werkreal- und Realschule, Miruna David (1,5) und Sophia Herrmann (1,2), wurden von Landrat Pavel beglückwünscht.
Schulleitung

Gemeinsam musizieren

Lehrer – Chor im Europapark Rust
Zur 18. Auflage des Euro-Musique Festivals ging es für die SchülerInnen und LehrerInnen des Schüler – Lehrer – Chors am 28. Juni 2017 früh morgens um 4.30 Uhr mit dem Bus los, um mit über 2.500 anderen vokalen und instrumentalen Musikern den Europa-Park in Rust zum Klingen zu bringen.
Getreu dem Motto „Musik verbindet“ wurden hier musikalische Freundschaften über die Landesgrenzen hinweg geknüpft.
Nach der Eröffnungsveranstaltung im Eis-Dome mit dem Finale des Songcontests „Welcome Europe“ war die Open-Air-Flamencobühne im Parkteil Spanien für unser Konzert bereitet. Gemeinsam mit den Chören „The 70’s & 80’s Burg Performance“ aus Liestal in der Schweiz und „singEmotion“ der Albert-Schweitzer-Schule aus Stuttgart-Rohr wurde ein buntes Konzert mit Liedern aus aller Welt gestaltet und am Schluss die Bühne mit allen 150 SängerInnen zum gemeinsamen Lied „Auf uns“ von Andreas Burani in Beschlag genommen.
Der Nachmittag wurde dann für die vielen weiteren Aktionen des Europaparks genutzt – so waren u. a. die Wasserachterbahnen bei schönstem Wetter eine willkommene Abkühlung. Müde, aber voller musikalischer und rasanter Erlebnisse waren wir um 22.30Uhr nach einem langen Tag wieder gut in Neresheim zurück.
Carmen Weber

Einweihung Härtsfeldhalle

Bericht der Aalener Nachrichten vom 08.05.2017 [2.038 KB]

"Livia, 13" - Theateraufführung

Schüler/innen der Kl. 9 und der Fördervereinsvorsitzende, Lothar Köhl, mit den Schauspielern, Stefanie Friedrich und Torsten Hoffmann

Im Rahmen der vielfältigen Bausteine zur Förderung der sozialen Kompetenz sowie zur Gewaltprävention an der Härtsfeldschule, wurde von der Spiel- und Theaterwerkstatt Ostalb (STOA) für die Klassenstufe 9 das Theaterstück „Livia, 13“ aufgeführt.
Dieses Projekt wurde vom Verein der Freunde und Ehemaligen der Härtsfeldschule großzügig unterstützt und dessen Vorsitzender Lothar Köhl sowie Rektor Heinz Schmidt waren der Meinung: „Das war nachhaltig und hat sich gelohnt!“ Schüler, Kollegen und Schulleitung waren sehr beeindruckt, sowohl von der schauspielerischen Leistung der Darsteller, als auch vom Inhalt des Stückes, das Schüler auf ganz besondere Art und Weise für die schlimmen Folgen einer allzu sorglosen Handynutzung sensibilisieren will.
Im Anschluss an die Theateraufführung erfolgte eine Nachbesprechung in Gruppen unter Anleitung der Schulsozialarbeiterin Elena Rathgeb sowie des Leiters des Jugendhauses Sven Nitsche.
Marlies Hau

Kreisentscheid Vorlesewettbewerb

Beim diesjährigen Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs, der am 22.02.2017 an der Uhlandschule in Bettringen stattfand, belegte Vroni Stolz aus der R6b einen super 4. Platz unter 14 weiteren Teilnehmern.

Neresheimer Viertklässler zu Gast bei der Feuerweh

Nach gründlicher Auseinandersetzung mit dem Thema „Feuer“ war es am
10. Mai 2017 endlich soweit. Die Klassen 4a und 4b der Härtsfeldschule waren zu einem Besuch der Feuerwehr in Neresheim eingeladen.
Einige Mitglieder der Feuerwehr hatten sich die Zeit genommen, die Schülerinnen und Schüler mit den Aufgaben der Feuerwehr und deren Ausrüstung vertraut zu machen. Nach einer Vesperpause mit Butterbrezeln und Getränken wurden in verschiedenen Gruppen Themen wie das richtige Absetzen eines Notrufes, Verhaltensregeln im Brandfall, die Ausstattung eines Feuerwehrmannes oder die Ausstattung eines Feuerwehrautos hautnah erlebt. Nicht nur zuhören, sondern auch mitmachen lautete das Motto, vor allem beim ausgiebigen Testen der Feuerwehrschläuche. Aber auch die Feuerwehrfahrzeuge und die persönliche Schutzausrüstung, insbesondere das Atemschutzgerät wurden genau erklärt und unter die Lupe genommen.
Die vielen Fragen der wissbegierigen Kinder beantworteten die Feuerwehrleute mit viel Geduld und Leidenschaft, sodass auch wirklich keine Frage unbeantwortet blieb.
Für ihre interessanten Ausführungen und anschaulichen Erklärungen danken wir den Mitgliedern der Feuerwehr: Stefan, Jochen, Peter und Kerim.
Patricia Funk

40-jähriges Dienstjubiläum - Monika Waldschmidt

Seit 1980 unterrichtet Frau Waldschmidt an der Grundschule in Ohmenheim. Zahlreiche Schülergenerationen führte sie als Klassenlehrerin durch die ersten beiden Klassen und legte somit den Grundstein für eine erfolgreiche Schullaufbahn.
Ihr besonderes Engagement gilt den Schulveranstaltungen, in denen sie ihre musikalischen und künstlerisch-kreativen Kompetenzen zum Einsatz bringt. Frau Waldschmidt ist eng mit den Ohmenheimer Vereinen, der Kirchengemeinde und dem Kindergarten verbunden und vernetzt so die Grundschule mit dem Dorfleben.
Im Rahmen einer Lehrerkonferenz überbrachte Schulleiter Schmidt die Glückwünsche des Landes und des Kollegiums und dankte für ihren Einsatz.
Schulleitung

Abschlussprüfungen

Die Abschlussprüfungen 2017 haben begonnen. Wir wünschen allen Schülern viel Erfolg!

Termine der schriftlichen Prüfungen:
Werkrealschule: 26.04.2017 Deutsch / 03.05.2017 Mathe / 10.05.2017 Englisch
Realschule: 26.04.2017 Deutsch / 28.04.2017 Mathe / 03.05.2017 Englisch

Besuch der Sternsinger an der HFS

Die Sternsingeraktion ist jedes Jahr in Deutschland die größte Solidaritätsaktion bei der „Kinder für Kinder“ engagiert sind und eine großes Spendensumme sammeln.
Das Beispielland und Thema der diesjährigen Aktion „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit“ wurde den Schülerinnen und Schülern der Klassen 3 bis 5 im November durch ihre Religionslehrerin Frau Spieler oder durch die Betreuerinnen aus der Kirchengemeinde Neresheim Frau Schwenk und Frau Kircher vorgestellt. Dabei konnten Gewänder angezogen, der Weihrauchgeruch „genossen“ werden und etwas über den Klimawandel und die Folgen für Kinder in einer der trockensten Regionen der Erde, der Turkana im Nordwesten Kenias, erfahren werden.
Natürlich durfte dann der Besuch der Sternsinger im neuen Jahr nicht fehlen. Die Heiligen 3 Könige und ihr Sternträger, Schüler und Schülerinnen der Klassen 4 und 6, besuchten einzelne Klassen im Unterricht und auch im Sekretariat wurde der traditionelle Segensspruch „20*C+M+B+17“ an die Türe geschrieben! Damit waren sie wie über 330.000 Kinder und Jugendliche und 90.000 Begleiter unterwegs, um den Segen in die Häuser zu bringen und Geld für Projekte für Kinder in den Bereichen Bildung, Soziale Integration, Gesundheit, Ernährung etc. in 111 Ländern zu sammeln.
Carmen Weber

Vortrag Essstörungen

Lesecluberöffnung

Mut zum Teilen – Martinsfeier an der HFS

Dichtgedrängt standen die Kinder mit ihren Eltern und Großeltern um den Schauplatz des Martinsspiels der Grundschüler der Härtsfeldschule. Licht in die Welt zu tragen benötigt auch Mut - Mut zum Teilen, wenn es viele gar nicht einsehen, etwas abzugeben. Deshalb ist es wichtig, an St. Martin immer wieder zu erinnern und uns gegenseitig Mut zuzusprechen, die Hilfsbedürftigen wahrzunehmen.
Schulleitung

„Berlin, Berlin- Wir fahren nach Berlin“

Fünf Tage lang erkundeten Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen der Härtsfeldschule Neresheim im Oktober die Hauptstadt.
Gemeinsam mit ihren begleitenden Lehrern Frau Barth, Frau Magdeburg, Frau Tschunko und Herrn Hügler durften sie die Vielfalt Berlins erleben. Neben einem Besuch im Bundestag und im ehemaligen Stasigefängnis Hohenschönhausen erhielten sie auch auf bei der Stadtrundfahrt Einblicke in die Geschichte und die politische Bedeutung Berlins.
Darüber hinaus standen auch Madame Tussauds und der Berlin Dungeon, ein interaktives Gruselkabinett mit Schauspielern auf dem Programm. Während im Dungeon der Adrenalinpegel hochschoss und auch die Stimmen aufgrund des einen oder anderen Schrecklauts nicht geschont wurden, konnte man bei Madame Tussauds wieder entspannen. Dort bot sich den Jugendlichen die Möglichkeit, ausgiebig zahlreiche Stars und Prominente als Wachsfiguren aus der Nähe zu begutachten und viele Schnappschüsse zu erzielen. Auch Freizeit für Shoppingtouren und das selbstständige Erleben der Stadt durften natürlich nicht fehlen.
Was wäre ein Berlinbesuch, ohne einmal Teil des Berliner Nachtlebens zu sein? Die Schüler durften das gleich doppelt. Einmal stellten sie mehr oder weniger tanzwütige Besucher der Schülerdisco im aus dem TV bekannten Club „Matrix“ dar. Das andere Mal stand entweder ein amüsanter Abend im Quatsch Comedy Club oder ein Besuch der imposanten Show „The One – Grand Show“ im Friedrichstadtpalast an.
Müde, aber sehr glücklich und voller neuer Eindrücke kehrten die 58 Schülerinnen und Schüler am Freitag, 14.10.2016 nach Neresheim zurück.
Melanie Magdeburg, Diana Tschunko


Neue Bücher für die Schülerbücherei

Die Schülerinnen und Schüler der Außenstelle Dorfmerkingen bedanken sich bei Thomas Weber, Firma SAFETY FIRST hoch 2, für die Spende in Höhe von 150€ zum Kauf von neuen Büchern für die Schülerbücherei. Interessante Krimis durch längst vergangene Zeiten, Pferdegeschichten, Wissensbücher, Geschichten über Abenteuer und Freundschaft sowie kleine Lesebüchlein speziell für die Erstleser können ab sofort ausgeliehen werden.

Adventsfeier der Außenstelle Dorfmerkingen

Die Suche des kleinen Sterns nach Weihnachten stand im Mittelpunkt der kleinen Feierstunde in der Turnhalle in Dorfmerkingen. Der kleine Stern bereiste zahlreiche europäische Länder und dabei erlebten Eltern und Freunde der Grundschule mit ihm verschiedenste Bräuche und hörten besinnliche bis lustige Advents- und Weihnachtslieder. Auch die JEKI–Kinder der dritten Klasse zeigten ihr Können auf ihren Blasinstrumenten. Mit viel Eifer und Spaß, hatten die Kinder das Fest vorbereitet.
Zudem war die Freude groß, als die Schule im Rahmen der Feier, vom Musikverein Dorfmerkingen einen Scheck in Höhe von 200€ entgegennehmen durfte.
Einen gelungenen Abschluss bildete der Auftritt der Einrad - AG. Engel und Hirten „schwebten“ zu meditativer Musik durch die Halle und stimmten ein auf eine besinnliche Weihnachtszeit.
Jutta Färber

Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen

Am vergangenen Freitag trafen sich Sechstklässlerinnen und Sechstklässler der Härtsfeldschule Neresheim und des Benedikt Maria Werkmeister Gymnasiums, um im Rahmen des vom Börsenverein des deutschen Buchhandels ausgerichteten Vorlesewettbewerbs 2016/2017 den jeweiligen Schulsieger in einer gemeinsamen Veranstaltung im Werkmeister Gymnasium zu ermitteln. Im Anschluss an die Begrüßung durch die Deutschlehrerin Frau Brotzki gaben die Klassensiegerinnen oder Klassensieger ihrem aufmerksam lauschenden Publikum eine kurze Einführung in ihre mitgebrachten Bücher und lasen aus ihnen, wie es der Wettbewerb vorschreibt, rund drei Minuten vor.
Die Reihenfolge wurde ausgelost und so begann die erste Runde mit Vanessa Thum. Im Anschluss lasen Annika Werner, Anna Bayer, Vroni Stolz und Sarah Koller. Elena Kessler beendete die erste Runde.
Nach einer kurzen Pause mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann aus einem ihnen unbekannten Text jeweils rund zwei Minuten vorlesen. Zu diesem Zweck hatten die Organisatorinnen der Veranstaltung, Katharina Stephan und Karola Brotzki, das Buch „Igraine Ohnefurcht“ von Cornelia Funke ausgewählt.
Die sechsköpfige neutrale Jury, bestehend aus Schülern und Lehrern, hatte es nicht leicht. Alle Leserinnen und Leser verstanden es, die Zuhörenden mit den ausgewählten Texten zu faszinieren und in ihren Bann zu ziehen. Am Ende standen dann die Schulsieger fest: Schulsiegerin der Härtsfeldschule wurde Vroni Stolz und Schulsiegerin des Gymnasiums Sarah Koller. Die Gewinnerinnen treten in der nächsten Runde des Wettbewerbs auf Kreisebene gegen andere Schulsieger an. Viel Glück!

Schüler der Härtsfeldschule in Christchurch

Vom 06. – 14.10.16 besuchten 46 Schülerinnen und Schüler der Klassen R10 und WRS 9 der Härtsfeldschule Neresheim Christchurch in Südengland, im Zuge der jährlich stattfindenden Studienfahrt. Nach einer langen, aber angenehmen Anreise stand zuerst die Besichtigung des Royal Pavilion in Brighton auf dem Programm. Nachdem die Gruppe mit ihren Begleitpersonen Frau Gall, Frau Krafft und Herr Sefar die schönen Räume des einstigen Lustschlösschens erkundeten, kamen die meisten Schülerinnen und Schüler in ersten Kontakt mit dem einheimischen Essen, in Form von Fish&Chips, am berühmten Brighton Pier. Am nächsten Tag folgte eine Küstenwanderung entlang der berühmten Jurassic Coast bei Lulworth zum Durdle Door, bei der die ersten Mutigen auch ins 15 Grad frische Meer sprangen. Ebenso ein großer Spaß war das gemeinsame Bowlen im Bowling Centre in Poole. In Portsmouth besichtigten die Neresheimer die HMS Victory (siehe Bild), das Flagschiff Admiral Lord Nelsons in der berühmten Schlacht bei Trafalgar. Anschließend lud die „Mall“ zum Shoppen ein. Bei der „Morning Tuition“, die zwei Mal vormittags stattfand, hatten die Schüler Gelegenheit Erfahrungen auszutauschen und Verständigungsprobleme zu lösen. Dabei wurde auch der letzte Tag in London geplant und vorbereitet. Mit Spannung erwartet war der erste Besuch in London, der mit einer Stadtrundfahrt und einem „echten englischen Führer“ begann. Im Anschluss wurde die Stadt zu Fuß erkundet – vorbei am Tower über die Tower Bridge entlang der Themse zur Millennium Bridge bis zur St. Paul’s Cathedral. Das Highlight des Tages war dann der Besuch bei Madame Tussaud`s. Dienstags folgte ein weiteres Highlight, der Surfkus bei strahlendem Sonnenschein am Strand von Bournemouth, bei dem die Schüler sich im Stand Up Paddling und Wellenreiten ausprobieren durften. Auch der Besuch der prähistorischen Stätte Stonehenge, der Küstenstädte Weymouth und der Kathedrale in Salisbury, ebenfalls bei Sonnenschein, zählten zu den Programmpunkten. Donnerstags war schon der letzte Tag gekommen und die Englandfahrer verabschiedeten sich von ihren Gastfamilien. Noch einmal ging es nach London, dieses Mal konnten sich die Schüler jedoch in Kleingruppen frei bewegen und die Stadt auf eigene Faust erkunden. Am Abend trafen sich alle wieder am London Eye und ließen die Studienreise mit einem Flug bei Sonnenuntergang ausklingen. Nach einer erlebnisreichen Woche wurde dann schweren Herzens der Heimweg nach Neresheim angetreten.
Christina Krafft

„Schweiz“ belegt den 9. Platz bei Mini-EM

Am 02.07.2016 erreichten die Viertklässler der Härtsfeldschule (HFS) bei der von der Schwäpo toll organisierten Mini-EM für Schulmannschaften in Waldstetten einen ausgezeichneten 9. Platz unter 24 teilnehmenden Teams.
Nach sechs Siegen bei nur einer Niederlage strahlten die „Schweizer“ bei der Siegerehrung um die Wette. Sehr stolz waren natürlich auch die Trainer und Betreuer des Teams: Rune Mayer und Gerd Hüll. Die Mannschaft wurde von den Cheerleadern der Härtsfeldschule, trainiert von S. Rettenmaier, bei jedem Match lautstark unterstützt! Die Cheerleader durften ihr Können noch bei zwei Auftritten zeigen.
Und so spielten sie:

Vorrunde:
Schweiz – Albanien 2:1
Schweiz – Frankreich 1:0
Schweiz – Rumänien 3:0
Achtelfinale:
Schweiz – Ukraine 0:1
Trostrunde:
Schweiz – Slowakei 2:0
Schweiz – Tschechien 0:0; 3:2 n.E.
Spiel um Platz 9:
Schweiz – Frankreich 1:1; 4:3 n.E.

Für die HFS spielten: Nick Herzberger (1), Maximilian Mayer (2), Niklas Meyer (1), Leon Timler (2), Daniel Hochstatter (1), Marie Hüll (5), Ben Siebert (2), Felix (1), Markus Köber und Elija Büttner.

Muaythai Against Drugs - Thaiboxen an der HFS

„Muay Thai Against Drugs“ ist ein weltweites Programm, welches bereits 1999 vom World Muay Thai Council unter Schirmherrschaft des thailändischen Königshaus gegründet wurde. Das Programm ist bereits weltweit verbreitet und startete 2014 in Deutschland durch den Muay Thai Bund Deutschland e.V. (M.T.B.D.).
Die Härtsfeldschule ist zertifiziert als eine Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt. Das bedeutet neben vielen anderen Aktivitäten zum Beispiel eine zusätzliche 4. Sportstunde in Klasse 4, die in Kooperation mit Sportvereinen und anderen Institutionen im Stundenplan ganzjährig verankert ist.
Für die Klassen 4a und 4b der Härtsfeldschule Neresheim gab es im April eine besondere Überraschung: Zum ersten Mal fand eine Unterrichtseinheit durch das Projekt „Muay Thai against drugs“ in Zusammenarbeit mit dem Rayong LA Sports Studio aus Lauingen statt. Der Kontakt entstand durch Julia Stropek, einer Schülerin der Härtsfeldschule, die Thaiboxen bereits seit 2 Jahren betreibt.
So konnten die 4. Klässler erste Erfahrungen in Sachen Selbstverteidigung machen. Neben praktischen Übungen, bei denen die 43 Schülerinnen und Schüler verschiedenste Techniken erlernten und die sie in Gefahrensituationen anwenden können, standen auch theoretische Inhalte wie selbstsicheres Auftreten, deeskalierende Konfliktlösung oder Gesetzesgrundlagen auf dem Plan.
Das Trainer-Team mit den ausgebildeten Muay Thai-Trainern Roland Steinle, Stefan Engelmayer, Ralf Reinhardt und Sozialpädagogin Sara Rebele-Fayala wurde von der Versicherung PROMA, Herrn Fischer, aus Syrgenstein finanziell unterstützt.„Wir bieten den Kids sportliche Perspektiven und geben ihnen Werte wie Respekt und Selbstdisziplin mit auf den Weg“ , betonte Stefan Engelmayer, der dieses Projekt während der insgesamt fünf Nachmittage begleitete. Die Kids nahmen seine Ratschläge dankbar an und hatten eine Menge Spaß an der gesamten Trainingseinheit. Herr Engelmayer stellte in Aussicht, auch im nächsten Schuljahr wieder an die Härtsfeldschule zu kommen.
Susanne Rettenmaier

Bericht der Schwäpo über die HFS-Schulsozialarbeit

Kontakt zu Elena Rathgeb:
Die Schulsozialarbeit an der Härtsfeldschule ist im Besprechungsraum 401 zu finden.
E-Mail: elena.rathgeb@drk-aalen.de

Grundschüler freuen sich über Forscherboxen

Von der Lust am Experimentieren der Viertklässler beeindruckt waren KR Hans-Joachim Treß, Herr Manfred Starnecker (Weisser), Herr Lothar Köhl (Förderverein), sowie Fachlehrer Michael Bullinger.

Die großzügigen Spenden von Weisser Spulenkörper GmbH & Co. KG, der VR-Bank Aalen, sowie dem Verein der Ehemaligen und Freunde der Härtsfeldschule machte es möglich, dass die Grundschüler der Härtsfeldschule Forscher- und Experimentierboxen in Empfang nehmen durften. Die sechs großen Materialboxen ermöglichen Schülerinnen und Schülern selbstständig Versuche im Klassenzimmer mit eigenen Lösungswegen durchzuführen. Dabei werden experimentell Naturphänomene zum Thema Luft und Luftdruck sowie zur Elektrizität untersucht und in den speziell entwickelten Forscherbüchern dokumentiert. Somit entwickelt sich ein umfassender handlungsorientierter naturwissenschaftlicher Unterricht, beginnend mit der eigenen Vermutung der Schüler über das freie Experimentieren bis zur abschließenden Dokumentation, ganz im Sinne wissenschaftlichen Arbeitens.

Schüler der HFS gestalten Schilder für den Maibaum

Härtsfeldschüler in altes Brauchtum eingebunden
Der Obst- und Gartenbauverein Neresheim-Stetten e.V. gestaltet schon viele Jahre den Maibaum auf dem Marienplatz in Neresheim. Nachdem neue Schilder in Planung waren, kam die Idee auf, diese zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Härtsfeldschule zu gestalten. Diese waren, dank der Unterstützung durch die Kunstlehrerinnen K. Barth und J. Beerhalter, hierzu auch sofort bereit.
Die Abschlussklasse mit dem Wahlfach „Bildende Kunst“ fertigte Bilder an, deren Motive auf Tafeln gedruckt wurden. Die Schilder hierfür wurden von der Firma Seelig geliefert.
Auf diese Weise erhielten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ein altes Brauchtum neu zu entdecken und aktiv daran mitzuwirken. Da die Bilder immer wieder den Neresheimer Maibaum schmücken werden, wird dies noch lange in Erinnerung dieser Schulabgänger bleiben.
Martina Grundler
Obst- und Gartenbauverein

Härtsfeldschule gewinnt Schulpreis des Ostalbkreis

Bereits zum sechsten Mal ist es der Härtsfeldschule Neresheim gelungen, einen Schulpreis für Haupt-/Werkreal-, Gemeinschaftsschulen und Realschulen des Landkreises Ostalb zu erhalten.
Dieses Mal war es wiederum ein erster Platz! Der vom Ostalbkreis in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt Göppingen, der Kreissparkasse Ostalb und von Südwestmetall jährlich ausgelobte Schulpreis stand diesmal unter dem Thema „Macher gesucht! – Das Handwerk als Partner der Schulen“.
In ihrer Präsentation zeigten die Schülerinnen und Schüler ihre überaus gelungenen Beiträge zur Kooperation mit dem Handwerk, die mit den Bildungspartnern der Schule realisiert werden konnten. Schüler der Bio-AG kümmerten sich ausgiebig um das Schulbiotop und den Schulteich. Gemeinsam mit Herrn Wagner von Wagner Gärten in Schweindorf, wurden Gelände und Wasserlauf wieder instand gesetzt. Hierbei stand neben dem naturwissenschaftlichen Unterricht auch der berufskundliche im Mittelpunkt, als die Schüler beim selbstständigen und aktiven Tun auch einiges über die Tätigkeiten und Berufe „drumherum“ erfuhren. Die Werkrealschüler der Schule fertigten im Technikunterricht zusammen mit Auszubildenden und Ausbildungsleiter der Franz Traub GmbH & Co. KG in Ebnat eine überaus bezaubernde Obstschale aus Beton. Anhand zahlreicher zusätzlich durchgeführter Versuche kamen sie nicht nur den Eigenschaften dieses Baumaterials auf die Spur, sondern erfuhren gleichzeitig viel über die Berufe, die in diesem Bereich angesiedelt sind. Der Herstellung eines Kulis widmeten sich hingegen die Technikgruppen der Realschule, als sie mit Weisser Spulenkörper in Neresheim gemeinsam einen edlen und hochwertigen Kugelschreiber aus metallenen Einzelteilen herstellten, die sie bearbeitet hatten.
In Interviews, die die Schüler in überzeugender Art und Weise mit den an den Projekten Beteiligten führten, und unterstützt durch Bilder und Projektgegenstände, wurde die Win-Win-Situation für beide Seiten deutlich. Zum einen ist der Bereich des Handwerks in der Schule und damit auch in der Berufswahl der Schülerinnen und Schüler präsent, zum anderen gelingt es der Schule durch gemeinsame Projekte, neben beruflichen Perspektiven auch Authentizität herzustellen, wenn es um die Vermittlung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten und Kompetenzen geht.

Am Ende ihrer Präsentation durfte die Härtsfeldschule den Schulpreis unter großem Beifall des Publikums aus den Händen von Kultusminister Andreas Stoch und Landrat Klaus Pavel entgegen nehmen.  

"Felicitas Kunterbunt"

Musikalische Großprojekte der Werkrealschule und Realschule haben an der Härtsfeldschule Neresheim eine lange Tradition. Auch die Grundschüler griffen diese auf und stellten mit dem Musical „Felicitas Kunterbunt“ etwas Großartiges auf die Beine.

Angefangen beim mit 80 Kindern besetzten Chor (Leitung Natalie Reimer), über die technische Ausgestaltung des Stückes bis hin zu den Hauptdarstellern haben 175 Kinder grandioses geleistet. Unter der Regie von Susanne Rettenmaier und Heike Saur probten die Grundschüler seit März die einzelnen Szenen, die während der Projektwoche auf der Bühne der Härtsfeldhalle zusammengefügt wurden. Bei den Aufführungen am Freitag und Samstag freuten sich zwei tolle Besetzungen der Hauptfiguren auf ihren Auftritt. Zur Handlung: Die neue Puppe Felicitas (Lina Crüwell / Marie Maurer) wird von den alten Plüschtieren ausgestoßen. Mit sehr schöner Stimmer singt sie ihr Solo: „Wie gerne hätte ich Freunde“. Der Zauberer Rabador (Julie Treffler / Leonie Schmid) bestraft die Tiere und schickt sie um die Welt, um nach einem Schlüssel zu suchen. Der Meisterdetektiv Franz Findig (Wladimir Chaykovskiy / Niklas Meyer) macht sich zusammen mit dem Fuchs (Maximilian Mayer / Selina Müller) auf die Suche. Nach einem tollen, orientalisch angehauchten Piratentanz (Klassen 4a/4b) begegnen sie den Koalabären und den Kängurus (Klasse 1a) und den Eisbären (Klasse 1b ), die mit zwei fetzigen Tänzen die bis zum Bersten gefüllte Härtsfeldhalle zu einem schmunzelnden Lachen brachte. Alle Lieder zu den Tänzen wurden vom stimmgewaltigen Chor vorgetragen, der die Lieder mit reiner Intonation auswendig sang. Auf ihrem Weg um die Welt kamen die Tiere, nun auch der Bär (Lisa-Marie Lambert / Leonie Schönherr), der Hamster (Emilia Kaim / Leonie Sing) und der ängstliche Hase (Kim Mack / Angelina Bitz) zu den Indianern (Klasse 2a ), die mit alten Indianerweißheiten aufwarteten und um den sehr beeindruckenden Marterpfahl ihre Bewegungsrituale abhielten. Nachdem die Tiere zuvor schon Puzzleteile bekommen hatten, übergab der chinesische Riesendrache (Klasse 2b) ein weiteres Puzzleteil. Fast hätten sie den Schlüssel gefunden, doch der „Hass“, schauspielerisch hervorragend gespielt von Niklas Konold, hätte beinahe alle Bemühungen zunichte gemacht. Aus der Wiege der Menschheit, aus Afrika, kam dann das letzte Puzzleteil, das trommelnde afrikanische Kinder (Klassen 3a/3b) überreichten. Mit diesem letzten Puzzleteil gelang es schließlich die Erde in ihrer ganzen Gestalt zusammenzubauen. Damit wurde ihnen klar, dass sie keinen Schlüssel suchen, sondern ihr Verhalten ändern müssen: Gemeinsamkeit zeigen, niemand ausschließen und Felicitas in ihre Gemeinschaft aufnehmen. Beim großen Finale, bei dem nochmal alle Kinder der Grundschule auf die Bühne kamen, erklang aus 175 Kehlen das Lied: „Egal woher wir kommen, welche Sprache wir sprechen, ob wir in Zelten wohnen oder in einer Stadt: Wir sind alle Kinder dieser Welt!“
Die Zuschauer bedankten sich bei allen Schauspielern und dem Chor für diese außergewöhnliche Leistung mit kräftigem, langem Applaus und stehenden Ovationen. Anschließend ließ die Schulgemeinschaft der Härtsfeldschule dieses Erlebnis mit einem Fest auf dem Schulhof ausklingen.

France Mobil

(v. l. n. r.: Schüler der Klasse R6a mit Apolline Martins sowie der Klassenlehrerin Nicole Gall)

Bereits zum dritten Mal war das FranceMobil, ein kleines französisches Kulturinstitut auf Rädern, zu Gast an der Härtsfeldschule. Dabei begeisterte die französische Lektorin, Apolline Martins, die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen der Realschule auf spielerische Art und Weise für die französische Sprache und die französische Kultur.

Marlies Hau