Junge Zukunftsgestalter und ihre Projekte

Besonders stolz waren die Jungforscher auf die extra für den Wettbewerb erstellten T-Shirts, die von der Bäckerei Wörle Ohmenheim gespendet wurden.

Am Wochenende des 17. und 18. Februar öffnete die Carl Zeiss AG in Oberkochen zum 20. Mal ihre Pforten für den Regionalwettbewerb „Jugend forscht / Schüler experimentieren“ der Region Ostwürttemberg. Unter den insgesamt 69 Arbeiten nahmen in diesem Jahr 7 Teams der Härtsfeldschule Neresheim mit ihren Projekten teil.
Im Fachbereich Physik erforschten Felix Wörle und Moritz Geis das Flugverhalten verschiedener Luftdruckraketen. Ihre systematische Vorgehensweise und ansprechende Präsentation konnte die Jury überzeugen und wurde mit einem 2. Platz belohnt.
Superabsorber sind der Lage, ein Vielfaches ihres Eigengewichts an Wasser aufzunehmen. Ob diese für eine Langzeitbewässerung einsetzbar sind, haben Stefan Brenner und Diego Biller in ihrem Projekt erforscht. Dafür wurden sie mit einem 3. Platz im Fachbereich Geo- und Raumwissenschaft ausgezeichnet.
Ob es Waschmittel gibt, die auf Bäumen wachsen, wurde intensiv von Maximilian Mayer erforscht. Luka Marter stellte sich der Frage, ob man Cola gesünder machen kann und untersuchte verschiedene Getränkerezepturen. Damit Elektroautos in Zukunft eine größere Reichweite haben, wurden von Max Oechsle, Samuel Grüner und Anna Carola Induktionsspulen genutzt. Wie glasklar das Wasser in natürlichen Materialien gefiltert wird, haben Fabian Starz, Semir Dingil und Sara Gentner in ihrer Arbeit erforscht. Welche Tiere im und um das Schulhaus herum krabbeln, ermittelten Natascha Bauer,  Angelina Charchota und Annika Hönig.
Schulleitung

HFS erhält den Jufo Projektbetreuerpreis 2017

Würdigung für langjährige herausragendes Förderengagement beim Jugend forscht Regionalwettbewerb Oberkochen
Joachim Hügler, Realschullehrer für Mathematik und Physik an der Härtsfeldschule Neresheim wurde beim Regionalwettbewerb am 18.02.2017 in Oberkochen mit dem Jugend forscht Projektbetreuerpreis ausgezeichnet. Gestiftet wird der Preis von der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH aus Lemgo, einem europaweiten Anbieter von Klassenfahrten und Studienreisen. Mit der Ehrung würdigen CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH und die Stiftung Jugend forscht e. V. das langjährige herausragende Engagement des Pädagogen bei der Förderung naturwissenschaftlich, mathematisch und technisch interessierter Schülerinnen und Schüler.
Der Jugend forscht Projektbetreuerpreis wird im Februar 2017 bei allen 87 Regionalwettbewerben der 52. Runde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb je einmal verliehen. Die Ehrung erhalten Lehrkräfte, die seit mindestens fünf Jahren ihr besonderes Engagement und eine intensive, nachhaltige Betreuung junger Talente in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) beispielhaft unter Beweis stellen.
„Wir halten es für wichtig, dass Schüler motiviert werden und man ihnen Möglichkeiten bietet, sich über den Unterricht hinaus mit Forschungs- und Zukunftsthemen zu befassen“, sagt Ingo Dobbert, geschäftsführender Gesellschafter von CTS Gruppen- und Studienreisen. „Lehrkräften und Schulen, die dies wie unsere Preisträger vorbildlich unterstützen, gebührt höchste Anerkennung.“
Herzlichen Glückwunsch
Schulleitung

HFS erhält den Jugend forscht Schulpreis 2016

Die Härtsfeldschule wurde am 18. Juni 2016 in Bremen mit dem Jugend forscht Schulpreis 2016 ausgezeichnet.
Der Jugend forscht Schulpreis wurde im Februar 2016 bei den 85 Regionalwettbewerben je einmal verliehen. Die Ehrung erhielten Schulen, die in der 51. Wettbewerbsrunde eine herausragende Unterstützung junger Talente in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) unter Beweis gestellt hatten. Wettbewerbsleiter und Jury bewerteten dabei neben der Anzahl vor allem die Qualität der eingereichten Forschungsprojekte. Beurteilt wurden auch die besondere Förderkultur von Schulen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und der Stellenwert, den der Wettbewerb Jugend forscht dort einnimmt.
Frau Patricia Funk, Jufo – Betreuerin der Härtsfeldschule, nahm den Preis und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro (gestiftet von CTS Gruppen- und Studienreisen) auch im Namen ihres Kollegen, Herrn Joachim Hügler, entgegen.
Schulleitung

Neues kommt von Neugier-Jugend forscht AG der HFS

Am 19. und 20. Februar 2016 fand bei der Carl Zeiss AG Oberkochen der Regionalwettbewerb „Jugend forscht / Schüler experimentieren“ Ostwürttemberg statt. Unter den insgesamt 83 Teams wurden 3 Gruppen der Härtsfeldschule mit Preisen und Sonderpreisen ausgezeichnet. Insgesamt gingen 11 Gruppen mit 23 Schülern der Härtsfeldschule zum Wettbewerb.
Die Schülerinnen Sabine Braun und Sarah Mayer versuchten den idealen Standort für atomare Endlagerstätten zu finden und erreichten damit einen 2. Platz und einen Sonderpreis. Überzeugen konnten auch die beiden Viertklässler Niklas Meyer und Maximilian Mayer, die im Fachbereich Chemie mit dem Thema "Waschmittel, die auf Bäumen wachsen" ebenfalls mit einen 2. Platz und einem Sonderpreis ausgezeichnet wurden. Einen 3. Platz erhielten Alessio Wesolowski, Lorenz Hirschfeld und Elias Aubele für die Bearbeitung der Aufgabe, die effektivste PV – Anlage bei Nebel zu finden. Eine nutzbringende Arbeit zum Thema "Die perfekte Stallbelüftung" stellten Robin Seefried und Jürgen Winkler vor. Leonie Heider, Liliana Schebesta und Elisa Langer haben ebenfalls erfolgreich am Wettbewerb teilgenommen, indem sie eine Nagellackoase erschaffen haben. Das Färben von Haaren ohne Risiko wurde von Jana Hertle und Alina Wörrle untersucht. Ob Füller kratzen oder rollen war das Forschungsthema von David Kaufmann und Fabian Kolloch. Eine neue regenerative Energiequelle stellten Wieland Henschel und Jonas Wörrle her, indem sie eine Wasserkraftschnecke bauten. „Über Stock und Stein“ bewegten Samuel Grüner und Max Oechsle ihr selbstgebautes Luftkissenboot. Außerdem konstruierten Stefan Brenner und Diego Biller einen Laserplotter aus DVD Laufwerken.
Patricia Funk, Joachim Hügler, Timo Stierl

Härtsfeldschule gewinnt Waldner-Förderpreis

v. l. n. r.: Philipp Röder, Christian Bührle, Heinz Schmidt, Helmut Hirner, Joachim Hügler, Patricia Funk, Sarah Mayer, Sabine Braun (Bildquelle: Bosch).

Härtsfeldschule Neresheim erhält WALDNER Förderpreis zur Einrichtung eines Jugend-forscht-Raumes im Gegenwert von 10.000 €
Beim Landeswettbewerb Jugend forscht im Haus der Wirtschaft in Stuttgart wurde die Härtsfeldschule mit dem Förderpreis der Fa. Waldner (Wangen i. A.), überreicht durch den Gesamtgeschäftsführer Helmut Hirner, ausgezeichnet.
Von allen Wettbewerbsleitern aus Baden-Württemberg wurde sie als Siegerschule ausgewählt.
Die Jugend forscht AG wird seit über 7 Jahren erfolgreich an der Härtsfeldschule angeboten. Jedes Jahr melden sich zwischen 12 und 20 Schülerinnen und Schüler an, vor allem in der Juniorsparte „Schüler experimentieren“. Inzwischen kümmern sich 3 Betreuer um die jungen Forscherinnen und Forscher. Um die naturwissenschaftliche Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen zu optimieren, wird ein Jugend-forscht-Raum eingerichtet.
Schulleitung